Literaturnobelpreis 2017

Erneut überrascht die Jury mit dem diesjährigen Preisträger Kazuo Ishiguro. Der 1954 in Nagasaki geborene und in England aufgewachsene Autor zeichnet sich durch Werke mit "großer emotionaler Kraft" aus, wie die Schwedische Akademie urteilte.

Bekanntheit erlangte der Autor durch die Verfilmung seines Bestsellers "Was vom Tage übrig blieb" (1993) mit Emma Thompson und Anthony Hopkins in den Hauptrollen. Auch "Alles, was wir geben mussten" kam ins Kino, besetzt mit Keira Knightley und Andrew Garfield. Ishiguros literarisches Schaffen umfasst neben Romanen auch Kurzgeschichten und Drehbücher. 1989 erhielt er den Booker Prize.

Sein lange erwarteter neuer Roman heißt "Der begrabene Riese" und ist 2015 auf Deutsch erschienen. "Er ist ein begnadeter Erzähler. Seine zentralen Themen Erinnerung, Identitätssuche, sowie kollektives Verdrängen sind von größter Aktualität." (Ulrich Genzler; Heyne/Blessing Verleger und Mitglied der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Random House).

Letztjähriger Preisträger war der Musiker Bob Dylan.

Der Nobelpreis für Literatur, seit 1901 in Stockholm vergeben, gilt als wichtigste literarische Auszeichnung weltweit und ist mit umgerechnet 940.000 Euro dotiert.

Quelle: Homepage Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken, München

Zum Ausleihen in der Gemeindebibliothek

  • "Alles, was wir geben mussten"
  • "Als wir Waisen waren"
  • "Was vom Tage übrig blieb"
  • "Der begrabene Riese"