Nachricht

Amtliche Bekanntmachung

20. Änderung des Flächennutzungsplans

Billigung des Entwurfes und Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB
29. April 2015

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 24.11.2014 beschlossen, den Flächennutzungsplan der Gemeinde Neubiberg zu ändern. Das Planungsgebiet ergibt sich aus der beigefügten Plandarstellung.

 

Der Gemeinderat hat am 23.03.2015 den Entwurf zur 20. Flächennutzungsplanänderung gebilligt und beschlossen, die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB durchzuführen. Der Planentwurf mit Begründung und Umweltbericht i. d. F. vom 23.03.2015 sowie die nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen liegen in der Zeit vom 08.05.2015 – 09.06.2015 im Bauamt der Gemeinde Neubiberg, Rathausplatz 14, 85579 Neubiberg, während der allgemei­nen Öffnungszeiten öffentlich aus.

 

Planentwurf und Begründung stehen auch online zur Verfügung.

 

Es sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar

 

Schutzgut Tiere, Pflanzen und ihre Lebensräume

  • Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP) mit Aussagen zu Zauneidechse, Hauhechel-Bläuling, Ödlandschrecke, 22 Vogelarten, Fledermäusen
  • Stellungnahme Bund Naturschutz mit Anmerkungen zu Grün- und Freiflächenkonzept (Staudenpflanzungen, kleinkronige Bäume, vogel- und insektenfreundliche Gehölze) und FSC-Maßnahmen
  • Stellungnahme LRA München, Sachgebiet Grünordnung, mit Hinweisen zu Grünordnung, Ausgleichsflächen, Baumpflanzungen, Quarantänezone ALB und Artenschutz
  • Stellungnahme LRA München, Sachgebiet Naturschutz, mit Anmerkungen zu Artenschutz und Ausgleichsmaßnahmen  

Schutzgut Mensch (Immissionen, Verkehr)

  • Schalltechnische Untersuchung durch C. Hentschel Consult Ing.-GmbH Freising vom 06.08.2014
  • Stellungnahme der Polizeiinspektion Ottobrunn mit Anmerkungen zum Verkehrsaufkommen
  • Stellungnahme Bund Naturschutz mit Anregungen zum Verkehrskonzept
  • Stellungnahme Gemeinde Ottobrunn mit Anmerkungen zum Verkehrskonzept
  • Stellungnahme LRA München, Sachgebiet Immissionsschutz, mit Aussagen zum Schallschutzgutachten
  • Stellungnahme Initiative NAGEL mit Anmerkungen zum Verkehrskonzept
  • Stellungnahme Fam. Anderl mit Anmerkungen zum Verkehrskonzept
  • Stellungnahme Agenda 21 mit Hinweisen zum Verkehrskonzept, Photovoltaik, Wärmeversorgung 

Schutzgut Wasser

  • Stellungnahme Wasserwirtschaftsamt mit Hinweisen zu Altlastenverdachtsflächen, Niederschlags- und Grundwasser

Schutzgut Kultur- und Sachgüter

  • Stellungnahme Kreisheimatpfleger mit Hinweisen zur Meldepflicht von Bau- und Bodendenkmälern
  • Stellungnahme Bayer. Landesamt für Denkmalpflege mit Anmerkungen zu Bodendenkmälern

Während der Auslegungsfrist kann sich die Öffentlichkeit über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten und äußern. 

 

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können und dass ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) unzulässig ist, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.