Nachricht

Landkreisweite Aktion

Gemeinsam gegen Häusliche Gewalt

Die Gemeinde Neubiberg beteiligt sich an der Aktionswoche vom 16. bis 19. Oktober, organisiert vom "Runden Tisch gegen Häusliche Gewalt".
4. Oktober 2017

Wussten Sie, dass 2015 in Deutschland 335 Frauen durch Häusliche Gewalt zu Tode gekommen sind? Gewalt innerhalb von Partnerschaften ist immer noch ein Tabu-Thema. Viele Betroffene trauen sich nicht, Hilfe zu holen. Um auf die Problematik aufmerksam zu machen, organisiert der „Runde Tisch gegen Häusliche Gewalt" anlässlich seines 10-jährigen Bestehens eine Aktionswoche.

Während der Aktionstage vom 16. bis 19. Oktober 2017 steht auch vor dem Rathaus Neubiberg ein runder Tisch bereit, der jeden Tag mit einem neuen Gegenstand bestückt wird. Weitere teilnehmende Kommunen sind Putzbrunn, Garching, Ismaning, Haar, Unterföhring, Unterschleißheim und Unterhaching. Auch vor dem Landratsamt München wird ein solcher Tisch stehen, um Bürgerinnen und Bürger auf das Thema Häusliche Gewalt aufmerksam zu machen.

Neben interessanten wie ebenso erschreckenden Zahlen, Daten und Fakten zum Thema "Häusliche Gewalt", gibt es dort auch weiterführende Materialien zu Hilfsangeboten für Betroffene und Angehörige. Die Idee der Initiatoren ist es, mit den „runden Tischen" das Bewusstsein für das Thema Gewalt in Beziehungen zu schärfen und die Aktivitäten des "Runden Tisches gegen Häusliche Gewalt" bekannter zu machen. Zudem sind die Informationstische auch Orte der Begegnung, an welchen die zufällig vorbeikommenden Bürgerinnen und Bürger miteinander ins Gespräch kommen können.

Gemeinsame Abschlussveranstaltung

Die Aktionswoche endet mit einer dezentralen Abschlussveranstaltung. Diese findet in Neubiberg, wie auch in allen anderen Kommunen sowie vor dem Landratsamt, am Donnerstag, den 19. Oktober 2017, um 13.30 Uhr am "Runden Tisch" vor dem Rathaus in Neubiberg statt. Zu diesem Anlass spricht der Erste Bürgermeister Günter Heyland ein kurzes Grußwort. Um das Thema öffentlichkeitswirksam ins Bewusstsein zu rufen, werden anschließend alle anwesenden Gäste, Passanten und Vertreter der Gemeindeverwaltung eine Vielzahl roter Luftballons gemeinsam steigen lassen. Die Ballons stehen symbolisch für Wünsche und Gedanken rund um die Problematik Häusliche Gewalt. Außerdem erhalten die Besucher Informationen über die Arbeit des „Runden Tisches".

10 Jahre für die Opfer Häuslicher Gewalt

Der "Runde Tisch gegen Häusliche Gewalt" im Landkreis München wurde 2007 ins Leben gerufen. Das Gremium tagt zweimal jährlich und bringt Fachkräfte aus Politik, Gesundheitswesen, Polizei, Justiz, Jugendhilfe, Opferberatungseinrichtungen usw. zusammen. Die Treffen ermöglichen einen intensiven fachlichen Austausch, schaffen und stabilisieren entsprechende Netzwerke und befördern die Entstehung neuer Kooperationen.

Durch das Engagement des Runden Tisches entstand 2012 die Interventionsstelle Landkreis München (ILM), Fachberatungsstelle für Opfer Häuslicher Gewalt und 2016 die Männerberatung im Landkreis München (MILK). Gleichzeitig hat das Gremium in dieser Zeit das Bewusstsein im Landkreis für die mangelnde Versorgung Opfer Häuslicher Gewalt geschärft und so, auch auf politischer Ebene, die Notwendigkeit eines Frauenhauses deutlich gemacht. Dieser Zufluchtsort für hilfebedürftige Frauen konnte im April 2016 eröffnet werden.