Nachricht

Neujahrsempfang 2018

Respekt, Wertschätzung und Aufmerksamkeit

Am Samstag, den 13. Januar, ehrte Bürgermeister Günter Heyland Neubiberger Persönlichkeiten, die sich in unterschiedlichen Bereichen hervortaten.
15. Januar 2018

Alle Geehrten auf einen Blick. (Foto: Marina Prüller)

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“ Dieses Zitat von Franz Kafka wählte Bürgermeister Günter Heyland als Motto für den diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Neubiberg. Am Samstag, den 13. Januar, würdigte der Erste Bürgermeister in der Aula der Grundschule Bürgerinnen und Bürger aus unterschiedlichen Bereichen, die sich ehrenamtlich und mit viel Engagement in das Gemeindeleben einbringen.

Unter den Ehrenträger befanden sich die "Gmiasweiber und der Gmiasmo", Norbert Büker, Leonardo Costa, Tanja Eberl und Felix Hoffmann, Heinz Hagen, Professor Günter Hein und die EmiLe Montessorischule.

Zu den geladenen Gästen des Empfangs zählten unter anderem die Bundestagsabgeordnete Eva Schreiber (Die Linke), die Landtagsabgeordnete Kerstin Schreyer (CSU) und die Präsidentin der Universität der Bundeswehr Merith Niehuss. Daneben fanden sich einige Gemeinderatsmitglieder sowie Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Neubiberger Vereine, Einrichtungen und Organisationen ein.

In seiner Begrüßungsrede griff Günter Heyland die aktuelle Thematik, dass sich Politiker ihre eigenen Fakten selbst schaffen würden, auf. Politische Selbstinszenierung und Schönfärberei befinden sich auf dem Vormarsch, politische Inhalte werden gelegentlich unter den Tisch gekehrt. Besonders im Zusammenhang mit Sozialen Medien kann das fatale Folgen haben. Günter Heyland regte damit zum Innehalten und zum Nachdenken an. Es solle mehr Verantwortung an den Tag gelegt werden, insbesondere was den Umgang mit Sozialen Medien anbelangt. Denn durch unachtsames und unüberlegtes Handeln können schnell Gerüchte und Vorurteile entstehen, die sich in Windeseile verbreiten. Sein Plädoyer lautet: "Lassen Sie uns nicht anderen hinter laufen." Wichtig ist es, sich Respekt entgegenzubringen, genauso wie Wertschätzung und Aufmerksamkeit.

Die Geehrten des Abends beschreiten bereits ihren eigenen Weg, in dem Sie sich engagieren und für andere einsetzen.

Musikalisch begleitete das Klarinettenquartett des Blasorchesters St. Michael Perlach mit Stephanie Schneider, Marion Agatha, Lisa Scharl und Michael Killer durch den Abend.