Nachricht

Volksbegehren Artenvielfalt

"Rettet die Bienen"

Große Resonanz in Neubiberg: 2.474 Personen haben sich eingetragen. Das entspricht einer Beteiligung von 23,49 %.
14. Februar 2019

In Neubiberg stimmten fast 25 % der Wahlberechtigten für das Volksbegehren "Rettet die Bienen". (Bild: Marina Prüller)

Die Resonanz auf das Volksbegehren "Rettet die Bienen" war groß in Neubiberg. Insgesamt hatten sich bis Mittwoch, 13. Februar, 2.474 Neubibergerinnen und Neubiberger eingetragen. Stimmberechtigt waren in der Gemeinde 10.530 Personen. Folglich lag die Beteiligung bei 23,49 Prozent.

"Alle zwei Minuten kam eine Person, um sich für das Volksbegehren "Rettet die Bienen" einzutragen", so das Fazit von Thomas Huber, dem Leiter des Neubiberger Bürgerbüros. Über den Eintragungszeitraum hatte das Bürgerbüro extra die Öffnungszeiten ausgedehnt, um allen Wählerinnen und Wählern die Möglichkeit zu geben, das Rathaus aufzusuchen.

Insgesamt bedurfte es knapp einer Million Unterschriften, das entspricht in etwa 10 Prozent der wahlberechtigten Bevölkerung in Bayern, damit das Volksbegehren Erfolg hat. Die 10 Prozent-Hürde war bereits einen Tag vor Ablauf der Eintragungsfrist erreicht.

In einem nächsten Schritt befasst sich der Bayerische Landtag mit dem Gesetzesentwurf aus dem Volksbegehren "Artenvielfalt & Naturschönheiten in Bayern" oder kurz "Rettet die Bienen". Ministerpräsident Markus Söder kündigte bereits einen Runden Tisch mit allen Beteiligten an.

Notiz am Rande: Die vorläufigen Ergebnisse für den Landkreis München können Sie hier einsehen.