Europawahl 2019

Wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union werden alle fünf Jahre dazu aufgerufen, ein neues Europäisches Parlament zu wählen. Am Sonntag, den 26. Mai, können alle Wahlberechtigten ihre Stimme abgeben. Bei der Europawahl handelt es sich um eine Verhältniswahl, d.h. die Wahlberechtigten haben eine Stimme, mit der sie eine Partei oder eine politische Vereinigung auf dem Stimmzettel ankreuzen. Direktmandate gibt es nicht, die Berechnung der Sitze der jeweiligen Parteien erfolgt nach dem bundesweiten Stärkeverhältnis der auf die Listenwahlvorschläge entfallenden Stimmen.

Dem Europäischen Parlament gehören 751 Abgeordnete an, Deutschland entsendet 96 Abgeordnete nach Straßburg, dem offiziellen Sitz des Parlaments, bzw. nach Brüssel.

 
Briefwahl beantragen

 

Wenn Sie am Wahltag verhindert sein sollten, können Sie bereits jetzt online Ihre Briefwahlunterlagen beatragen. Dies können Sie ganz einfach online über das Bürgerservice-Portal erledigen. Die entsprechende Seite dazu können Sie hier abrufen.

 

Gut informiert: Das Wählerforum

 

Die vhs SüdOst veranstaltet im Vorfeld zu Europawahl 2019 am Mittwoch, 15. Mai, 19 bis 21.30 ein Wählerforum im Wolf-Ferrari-Haus (Ratssaal) in Ottobrunn.

Auch bei den Europawahlen am 26. Mai 2019 gilt: Informierte Wähler wissen mehr! Deshalb lädt die vhs SüdOst ein, sich bei dem Wählerforum zur Europawahl 2019 gezielt mit den Europa-Wahlprogrammen einzelner Parteien auseinanderzusetzen:

Was hält z.B. die CSU von einer europaweiten Arbeitslosenversicherung?
Wie stehen Grüne/BD 90 zu Plänen gemeinsamer Verteidigung durch die EU-Mitgliedstaaten?
Wie will die FDP Steuergerechtigkeit im Binnenmarkt herstellen? 
Was für ein Verständnis eines geeinten Europas pflegen die Linke oder die ÖDP?


Vertreter verschiedener Parteien stehen Ihnen an mehreren Diskussionstischen direkt für Ihre Fragen zur Verfügung, ein Moderator sorgt für einen geregelten und zielgerichteten Diskussionsablauf.

Die Kandidaten (zugesagt):

Bernd Posselt (CSU)
Korbinian Rueger (SPD)
Henrike Hahn (Bündnis 90/Die Grünen)
Maximilian Funke-Kaiser (Junge Liberale Bayern e.V.)

Weitere Informationen über die Veranstaltung lesen Sie hier.

 

Noch unentschlossen?

 

Die Bundeszentrale für Politische Bildung hat auch für diese Wahl wieder den "Wahl-O-Mat" entworfen. In diesem können Sie die unterschiedlichen Positionen der einzelnen Parteien, die an der Wahl teilnehmen, vergleichen.

Den Link zum Wahl-O-Mat für die Europawahl finden Sie hier.

KONTAKT

Ordnungsamt
Rathausplatz 12
85579 Neubiberg
 
Telefon: +49 89 60012-913
Telefax: +49 89 60012-155

Für alle, die noch unentschlossen sind dient der "Wahl-O-Mat" der Bundeszentrale für Politische Bildung als kleine Entscheidungshilfe.

 


(Quelle: Bundeszentrale für Politische Bildung, www.bpb.de)