Landtagswahl und Bezirkstagswahl 2018

Am Sonntag, den 14. Oktober, findet die Bayerische Landtagswahl statt. 180 Abgeordnete aus sieben Wahlkreisen stehen zur Wahl. Die Wahlkreise sind deckungsgleich mit den sieben bayerischen Regierungsbezirken: Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz, Schwaben, Oberfranken, Mittelfranken und Unterfranken. Die Wahlkreise sind wiederrum in Stimmkreise eingeteilt. In Bayern gibt es 91 davon.

 

Im Stimmkreis München-Land-Süd (124) gehen die folgenden Kandidatinnen und Kandidaten ins Rennen:

 

  • Kerstin Schreyer (CSU)
  • Natascha Kohnen (SPD)
  • Dr. Ilse Ertl (Freie Wähler)
  • Dr. Markus Büchler (Bündnis 90/Die Grünen)
  • Helmut Markwort (FDP)
  • Bernhard Baudler (Die Linke)
  • Dr. Albert Geiger (Bayernpartei)
  • Willi Streit (ÖDP)
  • Manuel Belas (PIRATEN)
  • Ulrich Riedinger (AfD)
  • Silvia Schalamow (Liberal-Konservative Reformer)
  • Jörg Linke (mut)
  • Thomas Gutbrod (Die PARTEI) und
  • Jürgen Preisinger (V-Partei3)

 

Erststimme und Zweitstimme

Bei der Landtagswahl können – wie bei der Bundestagswahl auch – alle Stimmberechtigten zwei Kreuze machen. Sie wählen mit der Erststimme ihren Direktkandidaten oder ihre Direktkandidatin, mit der Zweitstimme entscheiden sie sich für eine der gelisteten Parteien. Die Anzahl der Mandate, die über die Listen vergeben werden, beträgt 89, die Anzahl der Mandate die an Direktkandidatinnen und Direktkandidaten vergeben werden, beträgt 91. Diese Ausprägung des Wahlsystems ermöglicht ein genaues Bild des Wählerwillens.

 

Nach Schätzungen des Bayerischen Landesamts für Statistik sind rund 9.478.000 Personen in Bayern stimmberechtigt. Erstmals bei einer Landtagswahl abstimmen können rund 599.000 Bayern.

 

Die Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit in Bayern hat eine Reihe verschiedener Informationen rund um die Landtagswahl 2018 zusammengestellt. Diese sind online einzusehen unter www.blz.bayern.de (> Wahlen). Weitere Informationen stellt die Seite des Landeswahlleiters des Freistaats Bayern (www.wahlen.bayern.de) zusammen.

 

Noch unentschlossen?

Den Überblick über die politischen Programme aller zugelassenen Parteien zu behalten, ist zugegebenermaßen ein wenig schwierig. Bei den Bundestagswahlen hat sich der "Wahl-O-Mat" bereits bewährt. Deshalb gibt es die Entscheidungshilfe auch bei der Bayerischen Landtagswahl. Zu finden ist der "Wahl-O-Mat" dann ebenfalls auf www.blz.bayern.de oder direkt hier.

 

Bezirkstagwahl 2018

Mit der Landtagswahl ist es am 14. Oktober aber nicht genug: Am selben Tag finden die Wahlen der sieben Bezirkstage statt. Neben den Gemeinden und Landkreisen sind Bezirke die dritte kommunale Ebene in Bayern. Sie erledigen Aufgaben, die Landkreise und kreisfreie Städte nicht bewältigen können, weil diese z.B. nicht in deren Einzugsbereich fallen oder deren Finanzrahmen übersteigen. Bezirke unterhalten u.a. Einrichtungen für Menschen mit psychischer Erkrankung oder Schulen für Hör- und Sehgeschädigte.

 

Der Bezirkstag wird alle fünf Jahre, zeitgleich mit dem Landtag, gewählt. Er setzt sich ebenfalls aus 180 Mitgliedern zusammen. Die Wahl des Bezirkstags erfolgt analog zur Wahl des Landtags: Mit der Erststimme ist ein Direktkandidat oder eine Direktkandidatin zu wählen, mit der Zweitstimme eine Partei. Weitere Informationen sind unter www.bezirk-oberbayern.de (> Bezirkstag) zu finden.  

KONTAKT

Ordnungsamt
Rathausplatz 12
85579 Neubiberg
 
Telefon: +49 89 60012-913
Telefax: +49 89 60012-155

(Quelle: Bundeszentrale für Politische Bildung)

 

Für alle, die noch unentschlossen sind: Der "Wahl-O-Mat" als kleine Hilfestellung.

 

Weitere Informationen zur Landtagswahl hat auch die Bundeszentrale für Politische Bildung für Sie zusammengestellt.