Baumschutz

Baumschutzverordnung Neubiberg

 

Die Baumschutzverordnung dient dem Schutz und dem Erhalt von Bäumen. Die positive Wirkung von Bäumen für das Ortsbild, das innerörtliche Klima sowie der Arten- und Biotopschutz sollen durch die Verordnung gesichert werden. Ein Baum kann daher ab sofort nur unter bestimmen Voraussetzungen gefällt werden. Hierfür ist ein Antrag bei der Gemeinde Neubiberg zu stellen.

 

Welche Bäume schützt die Baumschutzverordnung? 

  • alle Laubbäume und die Gemeine Kiefer ab einem Stammumfang von 80 cm in einem Meter Höhe
  • mehrstämmige Gehölze ab einem Gesamtstammumfang von 80 cm in einem Meter Höhe

 

Diese Verordnung gilt nicht für:

  • alle anderen Nadelgehölze
  • Obstbäume
  • Wald

Die vollständige Verordnung über den Schutz des Baumbestandes in der Gemeinde Neubiberg vom 4.7.2019 können Sie hier einsehen.  

 

Bebauungspläne mit Grünordnung

 In den Bereichen der Bebauungspläne mit Grünordnung gelten eventuell bereits detaillierte zusätzliche Regelungen zum Baumschutz. Über Festsetzungen in den Bebauungsplänen können auch zusätzliche Arten oder Bäume mit niedrigerem Stammumfang geschützt sein. Hierzu geben Ihnen die Mitarbeiterinnen der Sachgebiete Umwelt- und Naturschutz bzw. Bauverwaltung gerne Auskunft.  

 

Baumfällung

 

Ein Antrag auf Fällung kann gestellt werden, wenn z.B. 

  • bei Bäumen eine Krankheit oder Überalterung vorliegt.
  • Bäume eine unmittelbare sicherheitsrelevante Gefahr für umliegende Häuser, Verkehrswege oder andere Einrichtungen darstellen.
  • die rechtmäßige Nutzung eines Grundstücks unzumutbar beeinträchtigt wird (z.B. stark leistungseinschränkende Verschattung von Solaranlagen).
  • die Entwicklung anderer, geschützter und wertvoller Bäume durch die Fällung gefördert wird.
  • die Gesundheit von Bewohnern beeinträchtigt wird.

 

Den Fällantrag erhalten Sie bei der Gemeinde Neubiberg im Sachgebiet Umwelt- und Naturschutz oder hier.

 

Im Fällantrag müssen Sie den Standort des Baumes skizzieren und den genauen Stammumfang, gemessen in einem Meter Höhe, angeben.    

 

Gemeindeverwaltung ist Servicepartner

 

Die Mitarbeiterinnen des Sachgebietes Umwelt- und Naturschutz werden sich nach Eingang Ihres Antrages mit Ihnen in Verbindung setzen, um den entsprechenden Baum vor Ort mit Ihnen zu besichtigen. Mitunter muss nämlich nicht jeder Baum sofort gefällt werden, sondern kann durch Pflegemaßnahmen erhalten werden.

Wird der Antrag auf Baumfällung genehmigt, so ist zu beachten, dass nach Bundesnaturschutzgesetz Baumfällungen nicht während der aktiven Vogelbrutzeit (01.03.-30.09.) erfolgen sollten. Muss ein Baum entfernt werden, so ist in der Regel ein Baum nachzupflanzen.  

 

Baumpflege und Baumerhalt  

 

Umwelteinflüsse, wie z.B. Schadstoffe aus der Luft oder der Streusalzeinsatz im Winter, strapazieren die Pflanzen und wirken sich negativ auf die Baumgesundheit aus. Deshalb benötigen Bäume an Straßen oder im Garten oft mehr Aufmerksamkeit als im Wald wachsende. Durch die Baumpflege sollen diese gesund und verkehrssicher bleiben. Mit Verkehrssicherheit ist gemeint, dass von Bäumen keine Gefahr für Personen oder Objekte ausgehen darf.      

 

Was Sie beachten müssen:  

 

  • Wichtig zu wissen ist, dass Sie als Gartenbesitzer für die Verkehrssicherheit Ihrer Bäume verantwortlich sind. Baumpflegende Schnittmaßnahmen, wie die Totholzbeseitigung und die Kronenpflege, bei denen der Erhalt vitaler und verkehrssicherer Bäume im Vordergrund steht, dürfen ganzjährig durchgeführt werden. Baumverändernde Maßnahmen, wie z.B. Kroneneinkürzungen, sind dagegen genehmigungspflichtig.
  • Ersatzpflanzungen: Um auch langfristig den Baumbestand in Neubiberg sichern zu können, wird eine Fällungserlaubnis grundsätzlich unter der Auflage einer langfristig zu erhaltenden Ersatzpflanzung erteilt. Empfehlungen für Pflanzungen heimischer Bäume und Sträucher im Gemeindegebiet finden Sie hier.
  • Verstöße vermeiden: Nicht genehmigte Fällungen können ein Bußgeld nach sich ziehen. Die Zahlung des Bußgelds befreit nicht von der beauflagten Ersatzpflanzung. Auch im Falle einer Genehmigung ist unter Umständen eine Sperrfrist für die Fällung von Bäumen einzuhalten. Bitte beachten Sie hierzu das Infoblatt des LRA München.  

 

Beratung und Antragstellung  

 

Sie wollen einen Baum fällen oder haben allgemeine Fragen zum Baumschutz in Neubiberg? Das Sachgebiet Umwelt- und Naturschutz am Bahnhofsplatz 3 hilft Ihnen gerne weiter. Die Mitarbeiterinnen stehen Ihnen während der gewohnten Öffnungszeiten von Montag bis Freitag, von 8 bis 12 Uhr und am Donnerstag, zusätzlich von 14 bis 17 Uhr gerne zur Verfügung. Sie können Ihre Anfrage auch per Mail an bauamt@neubiberg.de senden. Telefonisch erreichen Sie das Sachgebiet unter 089/60012-952 (Frau Sedelmayer) und -923 (Frau Buchinger).