Nachricht

Asylpolitik

Bürger besichtigen Neubiberger Traglufthalle

Bevor die ersten Asylsuchenden kommen, konnten Interessierte sich ein Bild von der neuen Unterkunft im Hachinger Landschaftspark machen.
18. August 2015

Bürger besichtigen die neue Traglufthalle in Neubiberg. (Fotos: Thomas Schinabeck)

Der Besucherandrang war enorm. An die 1.000 Interessierte kamen und machten sich ein Bild von der neuen Traglufthalle für Asylsuchende auf der ehemaligen Landebahn im Hachinger Landschaftspark. Der stellvertretende Landrat Ernst Weidenbusch begrüßte alle Anwesenden. Zweiter Bürgermeister Volker Buck bedankte sich bei allen Beteiligten für die gute Vorarbeit der Verwaltung, damit die Asylsuchenden hier schnell eine gute und sichere Unterkunft finden. Außerdem freute er sich, dass so viele Menschen gekommen seien. So könne Voreingenommenheit abgebaut werden.

 

In der Traglufthalle gibt es einen großen Eingangsbereich, eine Spielecke und durch Trennwände abgeteilte Schlafbereiche mit Spinden und Tischen. Fünf WC-Container und sechs Duschcontainer stehen zur Verfügung. Sozialberater werden die Asylsuchenden in Empfang nehmen und über die nächsten Wochen betreuen. Die Traglufthalle wird als Notunterkunft für maximal ein Jahr auf der ehemaligen Landebahn stehen.