1970er Jahre

Zeitpunkt

Ereignis

1970

Die gemeindliche Wohnanlage an der Tannenstraße (2. Bauabschnitt) wird erweitert.

1971/72

Die Volksschule Neubiberg wird wiederum erweitert.

1972

Josef Schneider wird zum 1. Bürgermeister gewählt.

1972

Der Neubiberger Bahnhof wird Teil des neuen Münchner S-Bahn-Netzes.

1973

Die erste Realschule im Landkreis München nimmt in den Räumen der Volksschule Neubiberg den Unterricht auf.

1973

An der neuen Hochschule der Bundeswehr in Neubiberg beginnt der Lehrbetrieb.

1973

Die Gemeinde erwirbt von Freifrau von Stengel 487.000 qm Wald- und Freiflächen. Damit gehen 90 Prozent der unbebauten Grundstücksflächen im besiedelten Bereich Neubibergs in Gemeindeeigentum über.

1974

Am Rathausplatz wird eine Jugendfreizeitstätte eingerichtet.

1974

Im Auftrag des Gemeinderates wird der erste Flächennutzungsplan aufgestellt.

1975

Übernahme der Wasserversorgung der Gemeinde Neubiberg durch die Stadt München.

1975

Die Realschule Neubiberg wird eingeweiht.

1975

Der Gemeindenamen „Unterbiberg“ wird in „Neubiberg“ geändert.

Ein Gemeindewappen wird genehmigt.

1975

Neubiberg schließt eine Städtepartnerschaft mit der französischen Gemeinde Ablon-sur-Seine (bei Paris).

1975

Neubibergs erste Parkanlage wird an der Hohenbrunner Straße fertig gestellt, sie trägt ab 1977 den Namen „Abloner Garten“.

1975

Es findet erstmals eine Neubiberger Weihnachtsdult statt.

1975/76

Die Siedlungen an der Tizian-/Hohenbrunner Straße und am Kiem-Pauli-Weg werden errichtet.

1976

Im neuen Gymnasium in Neubiberg wird der Unterricht aufgenommen.

1976/77

Die Siedlungen an der Anzengruber- und Hauptstraße sowie an der Freiherr-von-Stengel-Straße/Eschbaumweg werden errichtet.

1977

Der Kindergarten am Kiem-Pauli-Weg wird eröffnet.

1977

Die Gemeinde verkauft das Grundstück östlich der Rosenheimer Landstraße (an der S-Bahn-Linie) zur Errichtung eines Warenmarktes.

1978

Die neue Volksschulturnhalle mit Verwaltungstrakt (4. Baumaßnahme auf dem Schulgrundstück) wird errichtet.

1978

Der gemeindliche Bauhof an der Hauptstraße wird fertig gestellt.

1979

Die Gemeinde erwirbt das Grundstück zwischen Hauptstraße und Rathaus und stellt eine offene Verbindung zum Rathausplatz her.