Entwicklungskonzept Bürgerwald

Die Waldflächen Neubibergs sind nicht nur für Tiere und Pflanzen ein wichtiger Lebens- und Rückzugsraum, sondern sie dienen auch der Bevölkerung als Erholungsraum: Sie helfen bei der Reinhaltung des Grundwassers, sie haben einen positiven Effekt auf das lokale Klima und sie filtern Schmutzpartikel aus der Luft. Aufgrund dieser sogenannten "Gemeinwohlfunktionen" hat der Schutz des Waldes einen hohen Stellenwert. Wie kaum eine andere Vegetationsform ist der Wald jedoch von den gegebenen Umweltbedingungen abhängig. Extremwetterereignisse wie zum Beispiel Orkane oder langanhaltende Hitzeperioden schädigten die Waldbestände stark. Der Klimawandel zeigt längst fortgeschrittene Auswirkungen.

Mit Weitblick: Generationenvertrag Wald

Vorausschauend haben unsere Vorfahren gut gemischte Waldbestände auf überwiegend landwirtschaftlich genutzten Flächen begründet und uns hinterlassen. Auch nach über 100 Jahren profitieren wir davon. Gleichzeitig zeigt uns dies, dass die Pflege von Waldflächen immer ein Generationenvertrag ist. Wir sind verantwortlich für die Wälder unserer Kinder. Frühzeitig muss deshalb auf die Veränderungen des Klimas reagiert werden, um den Vertrag einhalten zu können.

Entwicklungsagenda Bürgerwald Neubiberg 2050

Die Entwicklungsagenda Bürgerwald Neubiberg 2050 beschreibt Ziele und Maßnahmen, um gut gemischte Dauerwälder zu erhalten und, wo notwendig, wieder aufzubauen. Es identifiziert Gefahren für den Wald und zeigt Handlungsmöglichkeiten auf, um alle Waldfunktionen trotz einer Veränderung des Klimas auch für künftige Generationen zu stärken. Mit der Umsetzung des Entwicklungskonzepts kann der fortschreitende Wandlungsprozess im Sinne eines gesunden und zukunftsfähigen Waldumbaus begleitet werden.
Nach oben