Veranstaltung

+++ABGESAGT+++Der Vollstrecker: Johann Reichhart, Bayerns letzter Henker (Historische Lesung mit Roland Ernst)

Logo des Neubiberger Kultur-Abonnements
Mi, 25. November 2020
19:30 Uhr
Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Bis 18 Jahre kostenfrei!
^
Beschreibung

+++Bitte beachten: ABGESAGT+++


Wer war der Mann, der als Bayerns letzter Henker die Geschwister Scholl köpfte?


Hans und Sophie Scholl werden am 22. Februar 1943 zum Tod verurteilt und noch am gleichen Tag hingerichtet. Die Exekution lässt Staatsanwalt Walter Roemer anberaumen. Enthaupten wird sie Johann Reichhart. 1972 stirbt der „Vollstrecker“ gesellschaftlich geächtet und verarmt, Roemer macht im Nachkriegsdeutschland Karriere im Bundesjustizministerium.
Wer war der Mann, der als Bayerns letzter Henker die Geschwister Scholl köpfte? Aufgewachsen bei Regensburg, entstammte er einer Scharfrichter-Sippe, in der die meisten männlichen Angehörigen seit dem 18. Jahrhundert ihren Lebensunterhalt als Henker verdienten. Er erlernt das Metzgerhandwerk und geht auf die Walz. Anfang der 1920er Jahre kehrt er nach Bayern zurück, heiratet und betreibt eine Bahnhofswirtschaft in Neubiberg. 1924 übernimmt er das Amt des Scharfrichters von seinem Onkel. Zu Beginn seiner Laufbahn finden Hinrichtungen nur selten statt, aber unter dem NS-Regime ändert sich die Lage schlagartig.

Johann Reichhart hat mehr als 3.000 Exekutionen durchgeführt


Er richtete zum Tode verurteilte Mörder in der Weimarer Republik und Widerstandskämpfer im Dritten Reich. Nach dem Zweiten Weltkrieg folgten Exekutionen von mehr als 150 Nationalsozialisten im Auftrag der US-Armee.
Der Historiker Roland Ernst hat auf Basis bislang unveröffentlichter Dokumente und Akten eine umfassende Biografie geschrieben. Sie wirft Fragen nach dem verantwortlichen Handeln eines Individuums in der Verstrickung politischer Zeitläufe auf. Das Leben von Johann Reichart war tragisch, „aber vor allem löste es Tragik aus“. Roland Ernst studierte Geschichte und Psychologie. Er arbeitet als Autor und Coach, insbesondere für gesellschaftliche Randgruppen. Zudem ist er Gastdozent an der Universität Göttingen zum Thema „Todesstrafe“.
^
Veranstaltungsort
^
Kosten
AK 14 Euro, VVK/Erm. 12 Euro, MMB 7 Euro, bis 18 Jahre kostenfrei
^
Hinweise
Vorverkauf ab Ende August: Gemeindebibliothek, Buchhandlung Lentner, München Ticket, Info-Telefon 089/600 12-70

  • Diese Veranstaltung ist rollstuhlgerecht
  • Diese Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt
^
Veranstalter
und Archiv
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken
Nach oben